Reggie Fils-Aime gibt Infos zum Switch Online-Dienst

Butter 3. November 2017

Anfang des Jahres 2018, welches übrigens schon in zwei Monaten beginnt, wird der Online-Dienst auf der Nintendo Switch nicht mehr kostenlos bleiben. Genau wie bei den Kollegen von Microsoft und Sony muss nun ein Abo gekauft werden, welches sich bei Nintendo preislich auf 19,99 € pro Jahr belaufen wird. Dies ist wesentlich weniger als bei den beiden Mitbewerbern, die ca. 59,99 € pro Jahr verlangen. Allerdings laufen bislang Onlinespiele nicht bei jeder Person flüssig, während dies bei den Konkurrenzsystemen bereits wesentlich besser funktioniert.

In einem Interview mit dem Forbes-Magazin sprach der Präsident von Nintendo of America, Reggie Fils-Aime, kurz vom kommenden Online-Service. So sagte er, dass es Informationen erst im nächsten Jahr geben wird, Nintendo sich aber das Ziel gesetzt hat, eine stabile Online-Erfahrung zu ermöglichen, welche sich nicht nur auf die Multiplayer und das Matchmaking fokussiert. Das alles wäre lediglich das Minimum des Online-Dienstes. Das Ziel ist es, eine Prise Nintendo in den Dienst zu bringen. Er soll etwas anders aussehen und sich etwas anders anfühlen, als bei der Konkurrenz. Man möchte mit dem Service herausstechen.

Zusätzlich wird man mit dem Online-Dienst auch Zugang zu klassischen NES- und SNES-Titeln erhalten, welche ebenfalls um Online-Funktionen erweitert wurden. Laut Fils-Aime hat Nintendo bereits eine gigantische Bibliothek an erstklassigen NES- und SNES-Spielen, welche diesen Service zu einem sehr lohnenswerten Paket machen werden. Außerdem ist dies auch eine Möglichkeit neue Spieler an die alten Klassiker heranzuführen.

Quelle: Forbes