Super Nintendo Classic Mini. Wird es dem Hype gerecht?

Butter 19. Oktober 2017

Kein Gerät neben der Nintendo Switch konnte dieses Jahr einen so großen Hype in der Spielergemeinde auslösen wie das, ebenfalls aus dem Hause Nintendo, erschienene SNES Classic Mini.

Doch was steckt hinter diesem kleinen Stück Technik? Kann es dem Hype gerecht werden? Ist es den Preis von ca. 100 € wert? Was gibt es zu beachten? All dem gehen wir in diesem kurzen Review auf die Spur.

Ich werde an dieser Stelle versuchen das Review so objektiv wie möglich zu halten, auch wenn mir dies vielleicht nicht immer leicht fällt aufgrund meiner Vergangenheit mit dem originalen SNES. Aber dazu später mehr.

 

Was verbirgt sich hinter diesem kleinen Plastikbriefbeschwerer mit HDMI-Anschluss?

Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten. Hinter dem Plastik findet sich die gleiche Platine wie bereits im Vorgänger, dem NES Classic Mini, mit einem 4x Cortex A7 Prozessor und einer Mali400MP2 GPU sowie einem 512 MB SLC NAND und 256MB DDR3 RAM auf der ein kleines Linux läuft.

 


Quelle: ifixit.org

 

Ist es den Preis von ca. 100 € wert?

Stellen wir an dieser Stelle einmal eine kleine Rechnung auf:

21 Spiele wären als ‘Virtual Console’-Spiel ca. 5 € pro Spiel -> 105 €
Konsolenplatine (Vergleichspreis Raspberry Pi 3 + Speicherkarte) -> 50 €
Super Nintendo Case -> 30 €
2x Super Nintendo Controller -> 10 €

Alles zusammen landen wir hier schnell bei ca. 200 €. Das Wichtigste dabei ist allerdings, wir erhalten mit dem SNES Classic Mini ein offizielles Produkt mit viel Liebe zum Detail, originale Controller und ein abgestimmtes System.

Ganz wichtig: Solltet ihr nicht im Besitz eines Backup-Adapters für eure originalen Module sein wäre ein Download der Roms für euren Raspberry eine Straftat! (Komödiales Beispiel: GameTwo SNES Classic Mini Rap)

 

 

 

Was gibt es zu beachten?

Eigentlich sind das nur 3 wichtige Punkte.

Zuerst etwas, das bei dem Vorgänger, dem NES Classic Mini, bereits sauer aufgestoßen ist: Die Kabellänge der Controller. An dieser Stelle hat Nintendo nachgebessert, es sei aber angemerkt, dass das SNES Classic Mini weiterhin eher als Schreibtisch-Konsole verstanden werden kann. Die Kabellänge ist zwar ca. doppelt so lang wie noch beim Vorgänger, allerdings mit ca. 1,5m immer noch viel zu kurz für die meisten Wohnzimmer.

Der zweite Punkt: Das Netzteil. Wie schon beim Vorgänger (und leider auch seit dem 3DS XL bei der DS-Familie an der Tagesordnung) legt Nintendo erneut kein Netzteil für die Konsole bei, lediglich ein Micro-USB-Kabel. Jeder Haushalt im Smartphone-Zeitalter wird natürlich genügend USB-Netzteile besitzen, jedoch die Tatsache, dass Nintendo dieses für 10 € extra anbietet, stößt ein wenig sauer auf.

Als Letztes sei noch angemerkt, dass, genau wie beim NES Classic Mini, die Konsole sich offiziell nicht um zusätzliche Spiele erweitern lässt. Sollte euch der Garantieanspruch nicht so wichtig sein, könnt ihr jedoch sowohl das NES Classic Mini als auch das SNES Classic Mini bereits um neue Spiele erweitern. Beachtet dabei allerdings bitte, dass Softwarepiraterie illegal ist! Falls ihr jedoch im Besitz eines Backup-Adapters, wie beispielsweise des Retrode seid, könnt ihr ohne Bedenken diesen Schritt wagen.

Doch nun zu meinem abschließenden Fazit.

 

Kann es dem Hype gerecht werden?

An dieser Stelle sei gesagt, dass der Hype wohl bei mir größer ausgefallen ist, als bei vielen anderen. Das originale SNES war die erste Konsole, die ich je besessen habe. Sie fand den Weg in unseren Haushalt als ich 3 Jahre alt war und war bis Ende der 90er, als das N64 ebenfalls bei uns einzog, unsere einzige Konsole. Entsprechend verbinde ich sehr viele glückliche Erinnerungen mit dem grauen 16-Bit Bomber.

Ich kann jedoch ohne groß zu zögern sagen, dass das SNES Classic Mini absolut dem Hype gerecht werden kann. Jeder Fan des Originals und jeder, der Interesse an diesem Stück Videospielgeschichte hat, kann ohne Bedenken zugreifen, sofern er die Chance hat eines zu ergattern.

Und wem das noch nicht ausreicht … das 21. Spiel auf der Konsole ist Starfox 2, welches bisher NIE offiziell erschienen ist. Ende der 90er Jahre hat Nintendo dieses Spiel, obwohl dessen Entwicklung abgeschlossen war, aufgrund der zeitlichen Nähe zum N64 und dem darauf erscheinenden Lylatwars in seinem Giftschrank verschlossen. Mindestens dafür lohnt sich doch dieser kleine Abstecher zurück in die 90er.